MINT rund um den Apfelbaum

    Der Apfelbaum, der sich als roter Faden durch das Projekt zieht, wurde von der Gemeinde Bessenbach zur Verfügung gestellt und begleitet den MINT-Unterricht der 5. Klasse ein Schuljahr. Passend zur Jahreszeit begann die Arbeit mit der Apfelernte und anschließender Saftherstellung. Wir dampften Apfelnektar ein und berechneten den Zuckergehalt. Es  wurden auch Gärungsversuche angesetzt und später untersuchten wir, warum der entstandenen Apfelwein nicht brennt, das Destillat aber schon. Wir stellten selbst Dörrobst her und bearbeiteten die Fragen: „Woher stammen die Farben des Herbstlaubes?“ und „Wie wirkt Streusalz auf Pflanzen?“ Wir entdeckten, dass man einen Apfel zu einer Batterie machen kann und später, dass der Apfel damit eigentlich nichts zu tun hat. Wir beschäftigten uns auch mit den Themen Verbrennung und Papierrecycling. Im Frühjahr folgten Bestimmungsübungen an Knospen und Keimungsversuche anhand der Kresse als Modellorganismus. Wir untersuchten Apfelblüten und stellten selbstgebastelte Modelle davon her. Wir nahmen auch am Klimaforschungsprojekt „Apfelblütentagebuch“ von planet-wissen teil. Des Weiteren begleiten wir den Baum mit regelmäßigen Fotos durch das Jahr. Dieses Projekt integriert auch Erfahrungen aus „Biologie im Kontext“ des IPN zum naturwissenschaftlichen Erkenntnisprozess.





    © Bayerisches Realschulnetz  2020