Projektpräsentation der 9. Klassen an der Realschule

Was ist die „Projektpräsentation“?

Die Projektpräsentation versteht sich als Beitrag zur ganzheitlichen Entwicklung der Jugendlichen. Sie sollen lernen, wie man eine komplexe und problemorientierte Aufgabenstellung gemeinsam bewältigt, und zwar von der Planung über die Arbeitsverteilung und Durchführung bis hin zur Präsentation der Ergebnisse, und können dabei Kompetenzen entwickeln und stärken, die insbesondere im späteren Berufsleben von großer Bedeutung sind (Sozial-, Personal-, Methoden- und Fachkompetenz).

Auswahl an Rahmenbedingungen der Projektpräsentation

  • Ein Portfolio muss von jeder Schülerin und von jedem Schüler als Grundlage der individuellen Prozess- und Ergebnisbewertung geführt werden.
  • Die Präsentation soll als teamgerechte und, falls thematisch möglich, auch als dynamisch angelegte Gruppenpräsentation unter Einsatz verschiedener Medien und mit begleitender Moderation durch einzelne Teammitglieder erfolgen.
  • Der Präsentationsrahmen kann frei gestaltet werden. Allerdings soll das Auditorium mehr als nur die jeweilige Klasse umfassen.
  • Die Schüler erhalten am Ende der Projektpräsentation ein Zertifikat über ihre im Projekt gezeigten Kompetenzen.

Durchführung der Projektpräsentation

Die Durchführung der Methode Projektpräsentation ist mit allen 9. Klassen ab dem Schuljahr 2011/12 verpflichtend.

Hilfen zur Projektpräsentation

KMS vom 14.06.2011 zur verbindlichen Einführung der Projektpräsentation

KMS zur Projektpräsentation vom 09.12.2011

Handreichung des ISB zur Projektpräsentation

 

Beschreibungen in den Aufsichtsbezirken

Projektpräsentation im Aufsichtsbezirk Oberbayern-West

Projektpräsentation im Aufsichtsbezirk Oberfranken

Projektpräsentation im Aufsichtsbezirk Oberpfalz

Projektpräsentation im Aufsichtsbezirk Schwaben