Möbiusband

    Die Schüler schneiden ein Blatt der Länge nach in drei Streifen. Der erste Streifen wir zu einem Ring zusammengeklebt.

    Nun wird der Aufbau des Ringes untersucht: Flächen, Kanten, Innen, Außen. Die Flächen und Kanten werden mit Farben bemalt.

    Der zweite Papierstreifen wird ebenfalls zusammengeklebt, allerdings wird dabei eine Seite um 180° gedreht – es entsteht ein sogenanntes Möbiusband.

    Der Aufbau des Möbiusbandes wird nun ebenfalls untersucht, dabei kennzeichnen die Schüler die Flächen und Kanten mit Farbe und fahren die Kanten mit dem Finger nach. Sie stellen dabei fest, dass nun die Flächen und Kanten in sich geschlossen sind.

    Nun wird der Ring in der Mitte der Länge nach auseinandergeschnitten: es entstehen zwei Ringe. Das Möbiusband wird ebenfalls auseinandergeschnitten: es entsteht ein geschlossenes Band.

    Der dritte Papierstreifen wird zum Möbiusband geklebt. Er wird nun der Länge nach  eingeschnitten. Dabei schneidet man nicht in der Mitte sondern ca. 1 cm von einem der Ränder entfernt:

    es entsteht ein kleiner Ring, der sich geschlossen in einem großen Ring befindet.

    Je nach Zeit können die Schüler eigene Versuche ausprobieren, z.B. das Band aus ein weiteres Mal durchschneiden.





    © Bayerisches Realschulnetz  2020