Realschulchampion Oberfranken

Be a REAL–CHAMPION!

"We are the Champions" – das können die Preisträger des oberfränkischen Realschulchampions aus den vergangenen Jahren mit Recht und Stolz von sich behaupten. Nach dem großen Erfolg des Projektes Realschulchampion Oberfranken geht die Initiative auch in diesem Jahr in eine neue Runde.

Be a REAL–CHAMPION! Bewirb dich, wenn du eine oberfränkische Realschule besuchst und dich dein Engagement oder dein Talent auszeichnet. Es ist egal, in welche Jahrgangsstufe oder in welchen Zweig du gehst. Ihr könnt euch auch als Team bewerben (z. B. Schulband, Theatergruppe, Fußballmannschaft ...).

Achtung: Preisträger des Vorjahres können sich nicht noch einmal mit demselben Projekt in derselben Kategorie bewerben.

Welche Kategorien gibt es beim Realschulchampion?

 Bewerbungen und Auszeichnungen erfolgen in den Bereichen:

  1. Soziales Engagement
  2. Engagement im Bereich MINT
  3. Sportliches Engagement
  4. Kulturell–musisches Engagement

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist für den aktuellen Wettbewerb ist leider schon abgelaufen. Der Bewerbungszeitraum für den Realschulchampion 2020 wird rechtzeitig hier bekannt gegeben.

Preisverleihung

Was passiert nach deiner Bewerbung?

Eine Jury aus Vertretern der Schulen, der Wirtschaft und der Eltern wählen die Preisträger nach den bekannten Kriterien aus. Die Preisträger werden dann schriftlich über die Schulen informiert und zur Preisverleihung, die immer im November stattfindet, eingeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden dabei Geld- und Sachpreise im Wert von mehreren tausend Euro vergeben.

Realschulchampion Oberfranken 2019

„Immer weiter hoch hinaus“ von Tim Bendzko schallte am 22.11.2019 durch die Räumlichkeiten der Sparkasse in Forchheim, wo sich die oberfränkische Realschulfamilie bereits zum achten Mal traf, um ihre Besten zu ehren. Der diesjährigen Einladung des Premiumpartners Sparkassen in Oberfranken waren wieder zahlreiche Ehrengäste, darunter Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger, gefolgt, um eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülern für erbrachte Leistungen und gezeigtes Engagement in den Kategorien Schulleistung, kulturell-musisch, Sport, Soziales Engagement und MINT zu ehren. Das Projekt des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Oberfranken wird neben zahlreichen Sponsoren von den herausragend engagierten Premiumpartnern Brose Gruppe, REHAU AG + Co., WEDLICH.Servicegruppe GmbH & Co. KG und den Sparkassen Oberfranken getragen.

„Immer weiter hoch hinaus“

Dr. Ewald Maier, Bezirksobmann des Premiumpartners Sparkassen Oberfranken und Gastgeber an diesem Abend, hob in seiner Begrüßung hervor, dass die Leistungsbereitschaft und der Biss der Geehrten zentrale Voraussetzungen dafür seien, erfolgreich zu sein. Sich dem Wettbewerb zu stellen und sich mit anderen zu messen, bedürfe einer enormen Anstrengung, beflügle aber auch. Dies bringe große Vorteile für die Zukunft und qualifiziere für das spätere Arbeitsleben. Dr. Maier dankte allen am Erfolg Beteiligten. Sowohl Eltern als auch Schulen, Premiumpartner und weitere Sponsoren seien Garanten für die herausragenden Leistungen der Schülerinnen und Schüler, denen er zu ihren gezeigten Spitzenergebnissen gratulierte und weiterhin viel Erfolg wünschte.

Johannes Koller, Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Oberfranken, brachte in Anlehnung an den bekannten Song von Tim Bendzko zum Ausdruck, dass dies ein passender Impuls sein könne, um sich selbst für die unterschiedlichsten Ziele zu motivieren, um selbst etwas zu erreichen, das eines Champions würdig sei. Es werden Sieger ausgezeichnet und gefeiert, die in den fünf Kategorien, auf die die Realschule in Bayern ein besonderes Augenmerk legt, für unterschiedliche Ziele motiviert sind und aus eigenem Antrieb mehr tun, als verlangt wird, die auf ganz besondere Weise weit gekommen, hoch hinaus gekommen sind. Besonders hob Koller die Unterstützung durch das Elternhaus hervor, ohne das viele erbrachte Leistungen nicht möglich wären. Aber auch durch ihre Schulen haben die Champions Begleitung, Unterstützung und Coaching erfahren, denen dafür Dank gebührt. Der Gruß des Ministerialbeauftragten ging deshalb an die begleitenden Eltern, Schulleiter sowie Lehrkräfte, an die zahlreichen Ehrengäste, die diesem besonderen Abend erst den richtigen Glanz verleihen, und im Besonderen an die vier Premium-Partner, ohne deren Unterstützung die Verleihung dieses besonderen Preises nicht möglich wäre.

Realschule ist Erfolgsmodell

Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger überbrachte die herzlichsten Glückwünsche von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo und Staatssekretärin Anna Stolz sowie von der gesamten Realschulabteilung des Kultusministeriums. Sie betonte in ihrem Grußwort, dass die Verleihung dieses besonderen Preises in Oberfranken zeige, dass sich die Realschulchampions auszeichneten durch Ausdauer, Klugheit, Geschick und Einstehen für klare Werte. Die Preisträger des Abends heben sich ab von anderen, weil sie sich über das normale Maß hinaus engagieren. Dennoch müsste die persönliche Voraussetzung, das Talent, durch Fleiß, Durchhaltevermögen und Empathie ergänzt werden und dazu noch auf ein förderliches Umfeld treffen. Der Dank müsse daher auch an Eltern, Lehrer, Realschuldirektoren, Jurymitglieder, Sponsoren, Musiker, fleißige Helfer und das Team der MB-Dienststelle gehen, die alle dazu beitragen, dass die Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden, diese herausragenden Leistungen zu erbringen. Das gilt insbesondere für die Realschule, da sie sich der Leistungsorientierung verschrieben habe, also dem Ansinnen, dass alle Absolventinnen und Absolventen in ihrem weiteren beruflichen und privaten Leben bestehen können und dafür beste Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten geboten bekommen. Der Erfolg der Realschule böte die solide Grundlage für die spätere Ausbildung der Schülerinnen und Schüler sowie ein tragfähiges Fundament für weitere Schulen. Für diesen Anspruch habe die Realschule in den letzten Jahren alles getan, so dass Leistung auch gelingen könne. Dazu zählt die Initiative Realschule21, die erweiterte Schulleitung, integrierte Lehrerreserven, aber auch das Engagement in den Bereichen MINT, Sprach- und Bestenförderung, KOMPASS sowie bei der Digitalisierung. Dennoch dürfe man sich auf den Lorbeeren nicht ausruhen, sondern müsse den Platz im differenzierten Schulsystem behaupten.

Preisverleihung

„Das Beste findet sich dort, wo sich Begabung mit Fleiß verbindet.“, mit diesem Zitat wurde im Anschluss Johannes Kepler zitiert, um damit die Champions in der Kategorie Schulleistung zu ehren. So durften im Folgenden Andreas Dürr, Elisabeth Groß, Leon Finzel, Leni Rose (alle RS Bad Staffelstein), Sarah Wengert (RS Coburg II), Johanna Graf, Lukas Hümmer, Sophie Krämer (alle RS Ebermannstadt), Oliver Wiegärtner (RS Pegnitz), Sophia Max (RS Rehau), Robin Eiser und Lara Finzel (beide RS Pegnitz) das zweite Siegertreppchen besteigen, da sie in allen Vorrückungsfächern im Jahreszeugnis 2018/19 die Note 1 aufwiesen.

Der erste Platz in der Kategorie Schulleistung ging an 20 Schülerinnen und Schüler, die den sagenhaften Gesamtnotendurchschnitt von 1,0 erreichten: Daniel Moritz (RS Coburg II), Nele Eichenmüller, Dominik Hümmer, Hannah-Marie Wiemann (RS Ebermannstadt), Nadine Lunz (RS Ebrach), Sarah Richter (RS Gräfenberg), Laurina Tröger (RS Helmbrechts), Martin Gscheider (RS Hirschaid), Lara Deinlein (RS Kronach I), Katrin Schnell, Julian Heinisch (beide RS Kronach II), Fabienn Pöhlmann, Emma Putzier (beide RS Naila), Melissa Thudt, Rebekka Ollert (beide RS Pegnitz), Lisa Walter (RS Rehau), Carolin Herrnlem, Sandrina Freudensprung, Lina Dorscht (alle RS Scheßlitz) sowie Lucia Schicker (RS Wunsiedel).

Dotiert mit 600 Euro gingen im Anschluss der Scheck sowie der dazugehörige Pokal in der Kategorie „Schulpreis“ in diesem Jahr an die Johann-Georg-August-Wirth-Realschule Hof. Für vielseitiges und beständiges Engagement nahm RSD Torsten Lein den Preis für seine Schule entgegen. Vor allem das breit gefächerte Schulprofil, deutlich werdend u. a. durch „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, Referenzschule für Medienbildung, ein offenes Ganztagesangebot, den engen Kontakt im Schulleben zum Deutsch-Deutschen Museum Mödlareuth und dem Museum Bayerisches Vogtland, das besondere Engagement im sozialen Bereich, das Schulprofil „Inklusion“ sowie die regelmäßigen Nominierungen in allen Kategorien seit Beginn der Verleihung des oberfränkischen Realschulchampions waren Grund genug für die Jury, die Auszeichnung nach Hof zu geben.

Für hervorragendes soziales Engagement wurden die Aktion „Wir spenden Wärme“ (RS Hof, 1. Platz), Fabian Brütting und Simon Daut (RS Ebermannstadt, 2. Platz), sowie das Projekt Sozialer Arbeitskreis (RS Neustadt bei Coburg, 3. Platz) ausgezeichnet.

Der dritte Platz der Kategorie MINT ging an Moritz Bauer, Julius Oberst und Peter Wziontek von der RS Ebrach. Isabell Beck und Isabel Raab (ebenfalls RS Ebrach) positionierten sich auf dem zweiten Platz und der erste Platz wurde an das Team „MiLaCu“ von der RS Kulmbach vergeben.

Durch außerordentliche sportliche Leistungen taten sich Charlyn Siemon von der RS Kulmbach, die den 3. Platz belegte, Anna Hübschmann von der RS Ebermannstadt, die den 2. Preis gewann, sowie Leon Fehn (RS Kronach I) und Jule Baumgärtel von der RS Wunsiedel (1. Platz) hervor.

Kulturell-musisch engagierten sich die Preisträger in der anschließend ausgezeichneten Leistungskategorie in besonderem Maße. Joker Block von der RS Bayreuth II belegte den dritten Platz, Marie Braungart und Josephine Wittmann von der RS Coburg II gewannen den zweiten Preis. Der erste Platz ging aufgrund ihrer herausragenden schauspielerischen Fähigkeiten an die Theatergruppe von der RS Hof. Der ausgelobte Sonderpreis in dieser Kategorie ging, für ihre schriftstellerischen Fähigkeiten, an Sharon Mai von der RS Naila.

Anita Dietz, Jens Scheler und Markus Zenger führten gewohnt charmant und gekonnt durch ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm, das durch zwei Kostproben ihres Könnens von Marie Braungart und Josephine Wittmann (RS Coburg II), einem Videobeitrag von MiLaCu (RS Kulmbach) sowie einem Theaterstück (RS Hof) und einer turnerischen Einlage von Charlyn Siemon (RS Kulmbach) beeindruckend umrahmt wurde.

Zielsetzung des Projektes

Der „Realschulchampion Oberfranken“ wurde ins Leben gerufen, um überragende Leistungen von Realschülerinnen und Realschülern in Oberfranken ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und jährlich gebührend zu ehren. Dabei sind wichtige Bereiche, die die Realschule Bayerns bei ihren Schülerinnen und Schülern fördert und fordert, von Bedeutung: die Schulleistung, das soziale Engagement, der MINT-Bereich (mathematisch, informationstechnisch, naturwissenschaftlich, technisch), die literarisch-musisch-künstlerische Förderung sowie der sportliche Zweig. In diesen Kategorien konnte ein erster bis dritter Platz sowie ein Sonderpreis vergeben werden. Dabei wurden von den Schulen sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen als Preisträger vorgeschlagen. Für dieses Konzept konnten in jeder Hinsicht herausragend engagierte Premiumpartner gewonnen werden.

Vergangene Veranstaltungen

Realschulchampion 2018

Realschulchampion 2017

Ansprechpartner zum Thema Realschulchampion

BerRin Anita Dietz

Kontakt:

 E-Mail Adresse: a.dietz(at)mbof.de

Telefonnummer:
0921 5070388-105

    BerR Jens Scheler

    Kontakt:

     E-Mail Adresse: j.scheler(at)mbof.de

    Telefonnummer:
    0921 5070388-106

      Premiumpartner



      © Bayerisches Realschulnetz  2020