Sonderformen der Realschule

Unter Sonderformen der Realschule werden Realschulen aufgezeigt, die speziell für besondere Zielgruppen entwickelt wurden, um so den Realschulabschluss auch für Berufstätige, Kinder mit Beeinträchtigung oder besonderer Begabung zu ermöglichen.

Die Abendrealschule ist eine Schule, die Berufstätige im dreijährigen Abendunterricht zum Realschulabschluss führen soll. Der Unterricht kann auch auf vier Jahre verteilt werden. In der Abschlussklasse kann auch Tagesunterricht erteilt werden (BayEUG Art. 10).

BayEUG, Art. 19 (1): Die Förderschulen diagnostizieren, erziehen, unterrichten, beraten und fördern Kinder und Jugendliche, die der sonderpädagogischen Förderung bedürfen und deswegen an einer allgemeinen oder beruflichen Schule nicht oder nicht ausreichend gefördert und unterrichtet werden können.

Schulen besonderer Art sind in Artikel 126 des BayEUG genannt und beschrieben. Danach werden die Schüler dieser Schulen entweder entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit den gebildeten Klassen und Kursen zugewiesen, wobei die Schulen nach der Jahrgangsstufe 9 zum Hauptschulabschluss und nach der Jahrgangsstufe 10 zum Realschulabschluss oder zur Berechtigung zum Übergang in die Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums führen. Oder die Schulen werden als Zusammenschluss einer Hauptschule, einer Realschule und eines Gymnasiums geführt, die unter einer Leitung stehen sollen.