Bestenförderung

Zielsetzung

Besonders leistungsfähige und begabte Realschüler, die zudem hoch motiviert sind, können von einem breiteren Bildungsangebot profitieren.

Möglichkeiten der Förderung

Ab der siebten Jahrgangsstufe können besonders talentierte Schüler ein zusätzliches Abschlussprüfungsfach belegen. Dies ist beispielsweise in einer Fremdsprache (Französisch, Spanisch oder Tschechisch) möglich. Die Schüler erwerben dadurch die sprachliche Qualifikation, die als Voraussetzung für die FOS 13, den Übertritt ans Gymnasium oder eine berufliche Ausbildung dient. Neben dem sprachlichen Zusatzangebot ist die Teilnahme an den zusätzlichen Abschlussprüfungsfächern Physik, BWR, Werken und Haushalt und Ernährung möglich. Diese Qualifikationen erweisen sich sowohl in der beruflichen als auch in der schulischen Weiterbildung als großer Vorteil.

Aufnahmekriterien

Die Schüler haben als Voraussetzung überdurchschnittlich gute schulische Leistungen am Ende der sechsten Jahrgangsstufe. Außerdem verfügen sie über eine Lern- und Leistungsbereitschaft, die über das normale Maß weit hinausgeht. Die Realschule muss ihr Konzept beim Bayerischen Kultusministerium anmelden, damit sie mit einer Talentgruppe oder Talentklasse Teil der Initiative Realschule 21 werden kann.

Konzept

Die Bestenförderung ist eine Maßnahme der Initiative 21 des Bayerischen  Kultusministeriums und wird von der Universität Augsburg wissenschaftlich begleitet.  

Weiterführende Informationen

 

 

Ihre Ansprechpartner für Bestenförderung in Oberfranken

StRin (RS) Julia Baumann

Kontakt:

 E-Mail Adresse: julia.baumann(at)mbrs-ofr.de

Telefonnummer:
0921 50 70 388-85

Faxnummer:

0921 50 70 388-14

Johannes-Kepler-Realschule Bayreuth

    StR (RS) Kay Tauscher

    Kontakt:

     E-Mail Adresse: k.tauscher(at)rswun.de

    Telefonnummer:
    09232 2771

    Sigmund-Wann-Realschule Wunsiedel



      © Bayerisches Realschulnetz  2018