Schulentwicklung Mittelfrankens

Ansprechpartnerin und Schulentwicklungskoordinatorin RSKin Sabine Söllner-Gsell

Kontakt:

Funktionen:

  • Schulentwicklungskoordinatorin Mittelfrankens
  • Konrektorin der Realschule Roth, Wilhelm-von-Stieber Realschule

Grundsätze der mittelfränkischen Realschulen

Die Schulentwicklung in Mittelfranken folgt den Grundsätzen ...

  • der Nachhaltigkeit. Die Schulentwicklungsprozesse werden einer internen und externen Evaluation unterzogen, um die Qualität zu sichern und die weitere systematische Planung zu stützen.
  • ... der Zielgerichtetheit. Schulentwicklungsprozesse sind die Basis der Schule als Lernende Organisation und letztendlich auf die Optimierung der Lernprozesse der Realschüler ausgerichtet.

  • ... der Ganzheitlichkeit. Schulentwicklung wird als langfristiger Prozess gesehen, der das gesamte System im Focus hat. Veränderungen in einem Bereich wirken sich auf andere Bereiche im System aus.

Ansprechpartnerin: RSK Sabine Söllner-Gsell (Schulentwicklungskoordinatorin)
fmschulentwicklung(at)mb-rs-mittelfranken.de

Drei Säulen der Schulentwicklung

Personalentwicklung:
„Dreh- und Angelpunkt für Qualität von Schule und Unterricht ist ‚das Personal’ – sind die Lehrerinnen und Lehrer sowie auch die Mitglieder der Schulleitung. Damit wird Personalentwicklung zu einem zentralen Element von Schulentwicklung“. (Ewald Terhart; Literaturhinweis s.u.)

Unterrichtsentwicklung:
„Unterrichtsentwicklung benötigt Schulentwicklungsmanagement. Von Bedeutung ist in diesem Zusammenhang, welche Rahmenbedingungen erforderlich sind, um die Nachhaltigkeit von Schulentwicklungsprozessen zu sichern. Die Verschränkung und Abstimmung aller Unterstützungsangebote, die die Weiterentwicklung des Unterrichts in den Mittelpunkt stellen, flankiert durch eine zielgerichtete Personal- und Organisationsentwicklung, scheinen die zukunftsorientierte Strategie zu sein.“(Dr. Christian Kubina, 21.10.2006 http://meko.bildung.hessen.de/schulentwicklung/schulentwicklung.pdf)

Organisationsentwicklung:
„Sie setzt bewusste Steuerung voraus, basiert auf kollektiven Verbindlichkeiten und orientiert sich am Konzept der lernenden Organisation, deren wesentliches Prinzip die Selbststeuerung ist.“ (Marlies Kainz-Dürr: „Schulentwicklungsarbeit: regelscheu, vergesslich, widerständig“ in PÄDAGOGIK 3/06)

Qualitätssicherung an den mittelfränkischen Realschulen

Die Qualität an den mittelfränkischen Realschulen wird gesichert durch ...

  • Visitation der Schulen durch den Ministerialbeauftragten

  • Selbstevaluation:
    Der Durchführende einer Maßnahme / eines Projekts steuert die Evaluation selbst, z.B.: eine Lehrkraft evaluiert ihren eigenen Unterricht
  • Externe Evaluation: www.isb.bayern.de
    Personen, die nicht Mitglieder der entsprechenden Organisation sind, steuern die Evaluation, z.B.: ein Inspektions- bzw. Visitationsteam besucht die Schule und erstellt einen Inspektions- bzw. Visitationsbericht.  

  • Interne Evaluation: www.isb.bayern.de
    Mitglieder der gleichen Organisation steuern die Evaluation, z.B.: eine schulinterne Arbeitsgruppe evaluiert ein Schulentwicklungsvorhaben an der eigenen Schule.

Angebote zur Schulentwicklung

  1. Personalentwicklung: Angebote des PI Nürnberg zur PersonalentwicklungDer folgende Link öffnet die aktuellen Angebote des Pädagogischen Instituts (PI) Nürnberg in einem separaten Fenster: Pädagogisches_Institut Angebote der Akademie für Lehrerbildung und Personalführung

  2. Unterrichtsentwicklung - Angebote der Akademie für Lehrerbildung und Personalführung

  3. Angebote durch RLFB: Die Arbeit einer Schulentwicklungsgruppe an der Schule „Stolpersteine“ in der Schulentwicklungsarbeit Arbeitskreis zur Erstellung eines Fortbildungsplans (gem. KMBek vom 9. August 2002 Nr. III/7-P4100-6/51 011)

  4. Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn: Angebot einer bedarfsgerechten, wahrnehmungs- und werteorientierten Schulentwicklung (E-Mail: Wild.rpz-heilsbronn@elkb.de )

  5. Staatliche Schulberatungsstelle Mittelfranken:(www.schulberatung.bayern.de)

  6. Kriseninterventions- und Bewältigungsteam bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen (KIBBS)

Links zu anderen Partnern

Literaturhinweise

  • Zeitschrift Pädagogik (Beltz Verlagsgruppe)
    4/2007: Arbeiten im Team
    2/2007: Unterricht evaluieren und entwickeln
    3/2006: Schulentwicklung
    6/2003: Schule gestalten
  • Ewald Terhart: „Schulentwicklung durch Personalentwicklung“ (Hauptreferat auf dem Regionalkongress Niederbayern „Schulinnovation 2002“ , abgedruckt in SchulVerwaltung BY, Nr 5/2002)
  • Hans-Günter Rolff: SCHULENTWICKLUNG UND PROFILBILDUNG, Oktober 2003
  • Klippert Heinz:
    - Methodentraining-Übungsbausteine für den Unterricht; Beltz Praxis: Weinheim, Basel 1998
    - Teamentwicklung im Klassenraum: Übungsbausteine für den Unterricht; Beltz Praxis; Weinheim, Basel, 1998

Handreichung Erweiterte Schulleitung

Modulare Angebote

Nachfolgende Module zur Schulentwicklung können Sie direkt über den Referenten buchen. Die Kontaktdaten finden Sie in der Beschreibung der einzelnen Angebote.

Modul 1

Modul 2

Modul 3

Modul 4

Modul 5

Modul 6

 

 



© Bayerisches Realschulnetz  2017