Digitale Bildung


Was bedeutet Digitalisierung der Bildung? Lässt man überhöhte Ansprüche beiseite, dann bleibt dieser realistische Kern übrig: Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen sollen mit digitalen Geräten, Anwendungen und Diensten besser und kreativer zusammenarbeiten können. Neben dem Erwerb technischer Medienkompetenz ist es wichtig zu verstehen, wie sich durch digitale Werkzeuge das Lernen selbst verändert.

Es geht um guten, zeitgemäßen Unterricht! Wie kann man das, um digitale Tools erweiterte, Methodenportfolio didaktisch sinnvoll einsetzen? Dass beispielsweise eine 1:1-Übertragung des Schultages via Videokonferenz nur zu einer Überforderung aller Beteiligten führt, war eine negative Erfahrung aus den Zeiten des reinen Distanzunterrichts. Andererseits haben viele Lehrkräfte die Ergänzung des analogen Klassenzimmers durch digitale Werkzeuge zur Organisation kooperativer Lehr- und Lernformen sowie gegenseitigen Feedbacks als lernförderlich schätzen gelernt.

Der Bedarf an Lehrerfortbildung ist immens. Weder Eltern noch weite Teile der Lehrerschaft wissen ausreichend Bescheid, welche digitalen Lernformen es gibt, geschweige denn, wie man sie didaktisch gewinnbringend einsetzt. Die Anschaffung von staatlich geförderten digitalen Endgeräten ist dagegen ein schneller Prozess.

Das BRN möchte die Digitalisierung der Bildung an bayerischen Realschulen durch folgende Angebote unterstützen:

  1. Beratungsnetzwerk für digitale Bildung
    - Medienpädagogische Beratung digitale Bildung (mBdB)
    - Informationstechnische Beratung digitale Bildung (iBdB)

  2. Zeitgemäßer Unterricht digital
    - ICAP-Modell
    - Download Musterstunden

  3. Fortbildungsangebote
    - Anbieter
    - Programme

Beratung digitale Bildung



© Bayerisches Realschulnetz  2021