Repair-Cafe

    Unter dem Motto: „Leidenschaft für nachhaltiges Verhalten in Zeiten des grenzenlosen Konsums“ besuchen ehrenamtliche Mitarbeiter des Repair Cafes Aschaffenburg die Schule und schilderten zu Beginn ihre Beweggründe für das Reparieren defekter Geräte und Textilien. Sie machten aufmerksam auf die Nachteile unserer Wegwerfgesellschaft, wie zum Beispiel den gezielten Einbau von Schwachstellen in neue Geräte, um deren Lebensdauer zu begrenzen oder die Müllbeseitigung durch Kinder in fremden Ländern. Im praktischen Teil demonstrierten die Experten zunächst einige einfache Techniken rund um das Reparieren von elektrischen Geräten und den Umgang mit der Nähmaschine. Dann durften auch die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung schrauben, zerlegen, messen und nähen. Von der Steckdosenleiste über die Gartenpumpe bis zu Pferdedecke gab es jede Menge Betätigungsfelder. Lampen, Handrührgerät und Wanduhr wurden zerlegt, gesäubert und mittels verschiedenster Techniken wieder funktionstüchtig gemacht. Die Schüler hielten jede Reparatur mittels Fotoapparat kleinschrittig fest. Auf dieser Basis erstellten sie dann im IT-Raum eine Dokumentation ihrer Arbeit. Für einen reibungslosen Ablauf empfiehlt es sich, schon im Vorfeld nur solche defekte Geräte in der Schule zu sammeln, die mit Schülern auch repariert werden können. Jedem Gerät sollte eine kurze Beschreibung des Defektes und der Name des Eigentümers beigelegt werden. Falls eine Nähmaschine im Einsatz ist, können auch Kleidungsstücke wiederhergestellt werden.

     

     

     

     





    © Bayerisches Realschulnetz  2020