Aktuelle Meldungen - Einzelansicht

Die besten Vorleser beim Oberfrankenfinale 2018 ermittelt

v. l. n. r.: MB Johannes Koller, Alina Gilgert, Tina Maar und Ferdinand Uhl

An der Staatlichen Realschule Hirschaid, dem diesjährigen Ausrichter, fand das Finale der besten Leser der 5. Jahrgangsstufe der oberfränkischen Realschulen statt. Als Veranstalter zeichnet die MB-Dienststelle in Bayreuth verantwortlich. Schon Wochen zuvor hatten sich die Schüler bereits sowohl in schulinternen Wettbewerben als auch in Regionalentscheiden für diese Ausscheidung qualifiziert. Nach den Grußworten der Ehrengäste, zu denen Landrat Johann Kalb, der Ministerialbeauftragte für die Realschulen in Oberfranken Johannes Koller und der Realschuldirektor Michael Arnold gehörten, startete der Wettbewerb.

Zunächst las jeder Teilnehmer eine selbst gewählte Textstelle aus einem beliebigen Jugendbuch vor. Dabei sollte die zeitliche Begrenzung von vier Minuten nicht überschritten werden. Im zweiten Teil des Oberfrankenfinales sollten die Fünftklässler einen ihnen unbekannten Text aus dem Roman „Archie Greene und die Bibliothek der Magie“ von dem Debütautor D. D. Everest fehlerfrei vorlesen. Der Zeitrahmen blieb gleich. Kurz zuvor hatte der Bamberger Schauspieler und Sprecher Stephan Bach, einer der Juroren, gekonnt und einfühlsam das Jugendbuch den interessierten Zuhörern vorgestellt. Im Buch selbst, das schon durch das zauberhafte Coverbild von Helge Vogt besticht, geht es um die Hauptfigur Archie, der ein geheimnisvolles Paket geschenkt bekommt … Doch die Hauptrolle dieses Romans spielt die zauberhafte Welt der Bücher und das Museum für Magiekunde in Oxford, das D. D. Everest erschaffen hat.

Nachdem die zweite Leserunde erfolgreich abgeschlossen war, zog sich die fünfköpfige Jury zur Beratung zurück. Zu den Juroren zählten Frau Karin Betz von der Gemeindebücherei Hirschaid, Frau Annette Schäfer vom Schloss Sassanfahrt, Frau Monika Holland von der Buchhandlung Monolog, Herr Michael Memmel vom Fränkischen Tag Bamberg und Herr Stephan Bach. MB J. Koller und RSD M. Arnold war es anschließend vorbehalten, das Ergebnis der Jury bekanntzugeben und die Gewinner mit Preisen wie eBooks, Lesekissen und tollen Buchgeschenken der Buchhandlung Monolog auszuzeichnen.

Schließlich wurde Alina Gilgert von der Johannes-Kepler-Realschule Bayreuth II zur Siegerin des Oberfrankenfinales gekürt. Der zweite Platz ging an Tina Maar von der Staatlichen Realschule Naila, den dritten Rang belegte Ferdinand Uhl von der Staatlichen Realschule Coburg I. Alina Gilgert darf sich mit ihren Eltern zusätzlich über eine Einladung des Landrats auf die Giechburg in Scheßlitz freuen.

Nach der Siegerehrung sprach RSD Arnold von einer „sehr guten Leistung von allen Teilnehmern“ und erklärte, dass sich die Jury schwer getan hätte, einen Sieger zu benennen. Der Vorlesewettbewerb sei ja schließlich wichtig, um junge Menschen zum Lesen zu bewegen, fand Arnold. Anschließend verabschiedete RSD Arnold die Teilnehmer und zahlreichen Gäste und verwies in seinen Dankesworten besonders auf den jungen Moderator der Veranstaltung, Robin Reuter aus der Kl. 6c, der eloquent und mit Witz durch das gesamte Programm geführt hat. Publikum und Jury wurden während des kurzweiligen Vormittags von etlichen musikalischen und künstlerischen Darbietungen der RSH unterhalten. Die Organisation des Wettbewerbs hatten Anja Rottmann und Volker Reißig übernommen.

Volker Reißig





© Bayerisches Realschulnetz  2020