Aktuelle Meldungen - Einzelansicht

Fußball-Mädchen der Staatlichen Realschule Herrsching beim Bundesfinale in Berlin

Nachdem sich die Fußballmädels (Jahrgang 2003-2005) der Staatlichen Realschule Herrsching im letzten Schuljahr die Bayerische Meisterschaft sichern konnten, ging die Reise nun zum Bundesfinale nach Berlin, das dieses Jahr unter einem besonderen Stern stand: 50 Jahre Jugend trainiert für Olympia.

Alle Bundesländer schickten in insgesamt zwölf Sportarten die besten SchülerInnen in verschiedenen Altersgruppen. Der Einmarsch der SportlerInnen wirkte wie der Einzug der Nationen bei Olympischen Spielen – ein unbeschreibliches Erlebnis für alle.

Den Höhepunkt der feierlichen Eröffnung stellte der Auftritt des Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier dar, der die jungen Sportler persönlich willkommen hieß.

Nach diesem emotionalen Event begannen die Spiele für die Fußballmädchen und das Trainerteam (Simon Sigl und Dominique Will) mit den Gruppenspielen. Angefeuert wurde das Team von Schulleiterin Rita Menzel-Stuck und einigen mitgereisten Müttern und Vätern.

Im ersten Spiel gegen Hamburg zeigte das RSH-Team zwar deutlich, was es kann, war aber scheinbar doch beeindruckt von der Kulisse, sodass es am Ende 0:1 stand. Das zweite Spiel gegen Bremen lief souverän und endete mit einem klaren 3:0 für unsere bayerischen Mädels – alles war noch möglich nach diesem ersten, anstrengenden Tag.

Der zweite Wettkampftag begann trotz klarer spielerischer Überlegenheit mit einem 0:1 gegen das Team aus Sachsen-Anhalt. Mit diesem Ergebnis war klar, dass man sich am Ende nicht ganz vorne wiederfinden würde.

Nach dem 1:0 gegen den Landesmeister aus dem Saarland konnten Mädchen, Trainer und Fanclub wieder lauthals jubeln, denn nun war eine achtbare Platzierung garantiert. Dass Freude und Enttäuschung im Sport unmittelbar beieinander liegen, zeigte sich im letzten Spiel des Tages, als die RSH-Mannschaft nach einer erneut überlegen geführten Partie nach einem 0:0 im Neun-Meterschießen unglücklich verlor.

Auf einer Spreefahrt konnten sich alle von den körperlichen und seelischen Strapazen erholen und die Stimmung hellte sich schnell wieder auf.

Der letzte Spieltag brachte die Entscheidung, ob die Mädels mit einem mehr als achtbaren 11. Platz nach Hause fahren könnten. Trotz des einsetzenden Regens waren Glück und Erfolg im Neun-Meterschießen (erneut 0:0 nach der regulären Spielzeit) auf bayerischer Seite. Dem Jubel der Spielerinnen, der Trainer und des Fanclubs schlossen sich auch zwei 10. Klassen an, die dieses Spiel kurzfristig in ihr Abschlussfahrtprogramm aufgenommen hatten.

Am Abend ging es dann zur großen Abschlussfeier mit den Siegerehrungen in die Max-Schmeling- Halle. Etwa 4500 SchülerInnen jubelten lauthals über die Medaillengewinner sowie über ein großartiges Showprogramm. Anschließend gehörte die Arena ausschließlich den Jugendlichen, die jetzt richtig feiern konnten.

Herzlichen Glückwunsch an die Fußballmädchen der Staatlichen Realschule Herrsching. Sie haben sportliches Können, großen Einsatz, Fairness und Teamgeist gezeigt und uns Bayern überaus würdig in Berlin vertreten!





© Bayerisches Realschulnetz  2020