Aktuelle Meldungen - Einzelansicht

Longboards aus Schülerhand

Im Rahmen eines Projekts fertigten Schüler der Klasse 8e der Erzbischöflichen Maria-Ward-Realschule Bad Reichenhall Longboards. Diese werden fortan im Sportunterricht genutzt.

Schüler gründen ein Unternehmen und stellen selbst ein Produkt her. Unrealistisch? Nein, denn die Klasse 8e der Realschule St. Zeno rief im Rahmen des BwR-Unterrichts in Eigenregie die „Longtastisch Longboad GmbH“ ins Leben mit dem Ziel, ein eigenes Longboard zu produzieren, und zwar vom Einkauf der Rohstoffe über die Kostenkalkulation bis hin zu Fertigung und Vertrieb. Der betreuenden Lehrkraft Frau Maria Heinrich gelang sodann das Kunststück, die FH Kuchl mit ins Boot zu holen, sodass eine Zusammenarbeit aus Schule und Hochschule entstand. Finanziell wurde das Projekt von der Sparkasse und BMW Bachfrieder unterstützt.

Nach einer Vorlaufzeit von einem Jahr war die Planungsphase beendet und es konnte losgehen: Am 23.2.2017 reisten die Jungen gemeinsam mit ihren Lehrkräften Maria Heinrich, Sebastian Lang und Peter Schilcher nach Berchtesgaden ins Schülerforschungszentrum, wo alle schon von David Feller erwartet wurden. Der Student der FH Kuchl informierte die Schüler zunächst in einem knappen Vortrag über Materialbeschaffenheit, Aufbau und Form eines Longboards sowie über die Sportarten, die damit möglich sind. Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung konnten die Schüler endlich starten, denn David Feller hatte die notwendigen Arbeitsmaterialien schon bereitgestellt.

Unterstützt wurden die Jugendlichen mit Rat und Tat von Monika und Jürgen Gasteiger, die die Werkstatt im Schülerforschungszentrum betreuen. Die Klasse wurde in neun Gruppen zu je drei Personen eingeteilt, um ein optimales Arbeiten im Team zu gewährleisten. Wegen des langen Pressvorgangs waren die Rohlinge von David Feller bereits vorgefertigt worden. Aufgabe der Schüler war es nun, sich für einen Boardtyp zu entscheiden und die Form auf das Werkstück aufzubringen. Danach durften sie die Boards mit Band- und Stichsäge ausschneiden und mittels einer Bandschleifmaschine bearbeiten. Um die Achsen anzubringen, bohrten die Jugendlichen mit Bohrmaschinen Löcher in die konkarven Bretter. Anschließend druckten sie in einem speziellen Verfahren ihre Grafikidee darauf.

Die Schüler zeigten sich übrigens vollauf zufrieden mit ihrer Firma: „Ich war noch nie so stolz!“, kommentierte beispielsweise Jakob Pilz sein Werk. Auch alle drei Lehrkräfte zeigten sich gleichermaßen überzeugt von dem Projekt: „Wir sind begeistert, welches Potential in unseren Schülern steckt!“, so Maria Heinrich. „Eine unglaubliche Leistung. Unfassbar!“, ergänzte Sebastian Lang, Klassenleiter der
8 e. Der Sportlehrer Peter Schilcher durfte die Ergebnisse als Erster testen. „Auf handgefertigten Boards hat man ein ganz anderes Fahrgefühl. Fantastisch!“, so der passionierte Longboarder. Der Öffentlichkeit werden die ansehnlichen Ergebnisse übrigens erstmals am Tag der offenen Tür der Realschule am 25.3.2017 präsentiert.

 

Susanne Sachenbacher und Maria Heinrich





© Bayerisches Realschulnetz  2019