Aktuelle Meldungen - Einzelansicht

"Die Welt beginnt vor deiner Tür"

Die Welt beginnt vor deiner Tür

Stolz stellen die Deutschlehrerinnen Kathrin Steigleder (li. erste Reihe) und Manuela Kölbl (r.) sowie der Schulleiter Oliver Sailer (im Hintergrund) dem neuen Ministerialbeauftragen Bernhard Aschenbrenner (2. von r.) die erfolgreichen Projekte vor.

Neuntklässler der Landgraf-Leuchtenburg-Realschule stellen ihre erfolgreichen Studienobjekte dem neuen Ministerialbeauftragten Bernhard Aschenbrenner vor

"Die Welt beginnt vor deiner Tür"

Am Montagvormittag stellte sich der neue Ministerialbeauftragte Bernhard  Aschenbrenner den Kolleginnen und Kollegen der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule vor. In einer kurzen Ansprache betonte er, dass sich eine gute Schule durch Offenheit, Menschlichkeit und Leistung auszeichne. Zudem stellte er fest, dass die LLR bis jetzt schon viele wichtige Vorhaben auf den Weg gebracht habe. Im Anschluss stellten zwei Schülergruppen in der Aula in Anwesenheit aller Klassensprecher ihre erfolgreichen, preisgekrönten Projekte vor, die sie im Rahmen des Deutschunterrichts umsetzen konnten. Bereits im Februar hatten sie ihre Studienobjekte vor einem größeren Publikum, darunter auch dem Kreiskämmerer des Landkreises Werner Neupert, vorgestellt. Die erste Gruppe aus der Klasse 9 a (Michael Kleeberger, Andreas Weigl, Julian Wimmer, Luca Steinbauer) beschäftigte sich im Zusammenhang mit dem Rahmenthema "Unser Schulhaus" mit der Pausenhofgestaltung der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule. Mit Modellen und detaillierten Graphiken, die den gewünschten Zustand des Pausenhofes dokumentierten, überzeugten sie damals auch den Kreiskämmerer. Durch seine Fürsprache im Landratsamt wird die Landgraf-Leuchtenberg-Realschule eine finanzielle Unterstützung in Höhe von sage und schreibe 10 000 Euro erhalten. Eine Arbeitsgruppe des Schulentwicklungsteam befasst sich konkret mit der zeitnahen Umsetzung der Projektideen. Oberste Priorität haben vor allem neue Sitzgelegenheiten.

Die zweite Projektgruppe aus der Klasse 9 b (Lorenz Kopp, Julian Eder, Maximilian Hartl) befasste sich mit dem Thema "Können Jeans denn Sünde sein?", das unter dem Rahmenthema „Die Welt beginnt vor deiner Tür – global und lokal denken und handeln“ stand. Sie reichten ihr Studienprojekt beim gleichnamigen jährlich stattfindenden Bundeswettbewerb ein, der stets vom Bundespräsidenten initiiert wird und erhielten für ihre Arbeit einen 4. Preis in Höhe von 100 Euro sowie Urkunden des Bundespräsidenten für jeden Schüler. Ihnen ist es gelungen, die gesundheitsgefährdenden und menschenunwürdigen Bedingungen der Jeansherstellung in Billiglohnländern wie z. B. Bangladesch ins Bewusstsein zu rücken und das eigene Konsumverhalten kritisch zu beleuchten. Der Ministerialbeauftragte Aschenbrenner lobte die Auseinandersetzung mit diesem "globalen Thema", sei es doch wichtig, über den Tellerrand hinauszuschauen und Möglichkeiten einer verantwortlichen Kaufentscheidung aufzuzeigen. Für ihn selbst und seine Generation sei die Jeans im Übrigen ein Symbol der Freiheit gewesen und auch heute ist sie weit mehr als nur Freizeitbekleidung. Gerade deswegen muss der Blick für faire und ökologisch nachhaltige Arbeits- und Produktionsbedingungen geschärft werden.

Lobende Worte fand Herr Aschenbrenner auch für die Schülergruppe der 9 a, die mit dem "lokalen Thema" der Schulhaus- bzw. Pausenhofgestaltung den Blick auf das eigene Umfeld richtete. Sie hätte es mit ihrem großen Engagement geschafft, ihre Schule wieder ein Stück weit voranzubringen.

Schulleiter Oliver Sailer bedankte sich am Schluss bei den Schülern für ihr Engagement und beim Ministerialbeauftragen für seinen Besuch und die Ehrung der Schüler.





© Bayerisches Realschulnetz  2019