Aktuelle Meldungen - Einzelansicht

„Active Friday“ an der Oskar-von-Miller-Realschule Rothenburg

Einen Unterricht der anderen Art erlebten die Schülerinnen und Schüler der Realschule Rothenburg am Freitag, dem 04.10.2019. Rund 550 Jugendliche setzten sich an diesem Tag gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern mit dem Thema Umweltschutz auseinander und traten ganz nach dem Motto „Active Friday“ aktiv für die Umwelt, das Klima und mehr Nachhaltigkeit ein.

Das Thema Klimaschutz ist in aller Munde und regelmäßig gehen Jugendliche mit Fridays for future auf die Straßen. Ihren Beitrag zum Umweltschutz wollten die Schülerinnen und Schüler der Oskar-von-Miller-Realschule auf anderem Wege leisten und so entstand die Idee für den Active Friday, an dem sich alle 23 Klassen aktiv mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzten.

So marschierten vier Klassen – durch freundliche Unterstützung des Bauhofs Rothenburg mit Greifzangen ausgestattet – in Richtung Taubertal, um dort Wege, Wiesen und Wälder von achtlos weggeworfenem Unrat zu säubern. Das aus dem Schwedischen stammende Plogging – eine Kombination aus Joggen und Müll sammeln – bereitete den Jugendlichen viel Freude und so mancher war sehr entsetzt darüber, wie viel Müll sich auf kleinster Fläche finden ließ. Anschließend wurde der Abfall sortiert und ordnungsgemäß entsorgt.

Weitere Klassen hauchten in der Schule altem Verpackungsmüll neues Leben ein. So entstanden unter anderem aus leeren Getränkekartons Geldbörsen und herbstliche Windlichter sowie aus alten T-Shirts praktische Einkaufstaschen. Aus den aufgrund des neuen Lehrplans nicht mehr verwendbaren Schulbüchern wurden unter vollem Körpereinsatz dekorative Sitzhocker für die Aula gebaut. Als Highlight für das Außengelände der Schule zimmerte die Klasse 10d neben Nistkästen für Vögel auch ein großes Insektenhotel, welches hoffentlich bald viele summende Gäste anlockt. Gleichzeitig entstanden in der Biologie aus Erde, Samen, Bentonit und Wasser sogenannte Samenbomben, die im Frühjahr aufblühen und als Nahrung für Bienen dienen sollen.

Während zwei weitere Klassen bei einer äußerst kurzweiligen Führung in der Rothenburger Projektschmiede erfuhren, wie man Müll vermeiden kann, besichtigten zwei andere Klassen die Firma Edelhäuser Wertstoffe, um dort den Entsorgungskreislauf kennenzulernen. Dass innerhalb einer Woche in der Schule zu viel Restmüll anfällt, wurde den Jugendlichen hier schnell klar. Um dies ihren Mitschülern einfach zu veranschaulichen, füllten sie kurzerhand 23 große Müllsäcke, welche nun im Atrium der Schule mahnend von der Decke hängen und so für mehr Bewusstsein für Müllvermeidung und -trennung sorgen sollen.

Eine Abordnung aus 50 Neunt- und Zehntklässlern besuchte zeitgleich das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung in Würzburg, um dort Wissenswertes beispielsweise über eine möglichst CO2-neutrale Energieversorgung zu erfahren. Sie geben nun ihr neugewonnenes Wissen an alle Mitschüler weiter.

Auch die Pausenverpflegung sollte an diesem Tag natürlich besonders umweltfreundlich sein, weshalb die Klasse 7a nur regionale, saisonale sowie ohne Plastik verpackte Lebensmittel zu leckeren Frühstücksspießen oder süßem Apfelkuchen verarbeitete. Neben diesen und vielen anderen Aktivitäten recherchierten die Schülerinnen und Schüler weitere Themen zu Ökologie, Klimaschutz sowie fairem Handel und hielten ihre Ergebnisse auf Flyern und Plakaten für eine Ausstellung in der Aula der Schule fest. Als Fazit dieses äußerst produktiven und ergebnisreichen Active Fridays lässt sich sagen, dass den Jugendlichen viel am Umweltschutz liegt und sie bereitwillig ihren Beitrag dazu leisten möchten. Für die Oskar-von-Miller-Realschule war dieser Aktionstag ein voller Erfolg und eine Auftaktveranstaltung zu einem langfristigen Weg für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Die neugegründete Umwelt-AG unter Leitung der beiden Konrektoren Frau Klaus und Herrn Müller wird dieses Vorhaben weiter vorantreiben und umsetzen.

K. Klinger und das Umweltteam





© Bayerisches Realschulnetz  2020