Aktuelles

Initiative Digitale Bildung Neu Denken

Im Bild von links nach rechts: Paula Schäffler (FGRS 8D), Prof. Dr. Eckhard Klieme vom Deutschen Institut für internationale Pädagogische Forschung, Katharina-Celina Friedl (FGRS 8D), Maja Wechselberger, Schulleiterin des Neuen Gymnasiums Rüsselsheim, Ramona Bayer (FGRS 8D), Frank Bolten von der Firma Samsung Electronics GmbH, Andrea Ritter, Ursula Dollinger – beide von der FGRS.

Ideen bewegen – so lautete der Wettbewerbstitel der Initiative Digitale Bildung Neu Denken. Bundesweit wurden Schulen gesucht, die Unterrichtsideen im Bereich der digitalen Bildung entwerfen, um diese dann mit Hilfe einer technischen Ausstattung, zur Verfügung gestellt von der Firma Samsung Solutions, zu realisieren.

Frau Andrea Ritter von der Fichtelgebirgsrealschule Marktredwitz hatte eine solche Vision und reichte zusammen mit ihrer Klasse 8D den Wettbewerbsbeitrag „Blogging-Kids“ ein. Die Schülerinnen und Schüler sollten das aktuelle Weltgeschehen und natürlich auch die regionalen Ereignisse mithilfe der Tagespresse, dem Internet und dem Fernsehen verfolgen und diese dann in ihrer eigenen  Sprache in einem Internetblog wider geben. Dabei sollten die Nachrichten auch hinterfragt und sofern passend, in den Unterricht eingebunden werden.

Als die Nachricht in Marktredwitz eintraf, dass die Fichtelgebirgsrealschule als eine von bundesweit 60 Schulen ausgewählt wurde, war die Freude bereits sehr groß. Im November letzten Jahres wurde dann das gesamte Equipment angeliefert und Schüler wie Lehrer wurden mit der neuen Technik vertraut gemacht. Die Schule verfügte in dieser Zeit über ein komplettes digitales Klassenzimmer, bei dem auch jeder Schüler der Projektklasse ein eigenes Tablet zur Verfügung gestellt bekam. In den 6 Wochen Projektphase verfassten die Schülerinnen und Schüler mehr als 100 Beiträge in „ihrem“ Blog. Sie lernten dabei nicht nur, dass man Medienanbieter durchaus kritisch betrachten muss, sondern auch, dass es viele Richtlinien gibt, die man bei einer Veröffentlichung im Internet beachten muss. Besonders gründlich musste vor allem bei der Veröffentlichung von Bild- und Fotomaterial vorgegangen werden und so wurde mehr als eine Unterrichtsstunde genutzt, um über die Folgen von Urheberrechtsverletzungen aufzuklären. Aber die Kreativität der Klasse kannte keine Grenzen und so wurden Fotos nachgestellt oder Videos einfach selbst gedreht.

Im März dieses Jahres stand nun das Ergebnis fest und die Freude war riesig, dass das Projekt bundesweit den dritten Platz erzielt hat. Somit darf sich die Fichtelgebirgsrealschule als eine der ersten bayerischen Realschulen zu den Preisträgern dieses zum dritten Mal stattfindenden Wettbewerbs zählen. Die weiteren Sieger in der Kategorie der Jahrgangstufen 7 und 8 kamen aus Rheinland-Pfalz und Sachsen. Am 26.03.2015 reiste eine Delegation der Schule (s. Foto) nach Rüsselsheim um den Preis in Empfang zu nehmen. Das Preisgeld, das dabei an die Schule überreicht wurde, wird nun genutzt um die Aula der Schule mit einem weiteren großen Monitor zu bestücken, auf dem nicht nur Schulnachrichten eingeblendet werden, sondern mit dessen Hilfe auch ein Schul-TV-Channel aufgebaut werden kann. Die Fichtelgebirgsrealschule Marktredwitz wird also weiterhin auf ihrem Kurs bleiben, die Schülerinnen und Schüler in ihrer medialen Entwicklung zu unterstützen und den Unterricht zeitgemäß durchzuführen. Den Schülerinnen und Schülern der Klasse 8D gebührt besonderes Lob und sie haben mit diesem Projekt und der erfolgreichen Durchführung den Namen der Schule und der Stadt weit über die  Landesgrenzen von Bayern hinaus getragen.





© Bayerisches Realschulnetz  2019