Aktuelles

Arbeitskreis „Schule-ohne-Rassismus, Schule-mit-Courage“

Der Arbeitskreis „Schule-ohne-Rassismus, Schule-mit-Courage“ engagiert sich grundsätzlich gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Mobbing und für ein gutes Miteinander, Gerechtigkeit und Courage. Dabei werden jährlich mehrere Projekte durchgeführt, die in unterschiedlichen Jahrgangstufen Erfolge erzielen und nachhaltig in den Köpfen der Schülerinnen und Schüler bleiben.

Mit dem Videowettbewerb der Bundespolizei „Tolerant und couragiert gegen Fremdenfeindlichkeit“ in München und im Münchner Umland war der Ansporn für kreative Arbeit gesetzt worden. Nach einem Zivilcourage-Workshop durch Mitarbeiterinnen der Bundespolizei an der Herzog-Tassilo-Realschule überlegten sich die Mitglieder des Arbeitskreises eine kurze Videosequenz zum gestellten Thema. Die Vorgaben durch die Bundespolizei waren dabei sehr beschränkt: ein bis zu drei Minuten langes Video ohne Schnitt und ohne Musik. Selbst für erfahrene Filmemacher keine leichte Aufgabe. Doch die Schülerinnen und Schüler meisterten auch diese mit Bravour: an zwei Nachmittagen entstanden die Ideen und die Umsetzung:

„So nicht“ beinhaltet zwei Szenen- die eine mit fremdenfeindlichem Verhalten gegenüber einer neuen Mitschülerin mit muslimischer Familie: Mobbing, Zur-Schau-Stellung der Benachteiligten und Ausgrenzung; die andere mit Aufgeschlossenheit, Freundlichkeit und herzlichem Willkommen der neuen Mitschülerin. Mit einer Idee aus der Theatertrickkiste konnte die Gruppe dennoch eine Art Schnitt in den Film setzen ohne die Vorgabe zu missachten. Und genau dieser Trick brachte der Gruppe wohl das Wohlwollen der Jurymitglieder ein. Von 46 eingesandten Videobeiträgen schaffte es die Erdinger Gruppe auf Platz 1! Mit großer Zeremonie und sogar Politprominenz aus Potsdam sowohl Münchner Celebrities erhielten die elf Schülerinnen und Schüler der Herzog-Tassilo-Realschule am Donnerstag, den 07. Mai 2015, den ersten Preis: einen schönen gläsernen Wanderpokal, den sie natürlich nächsten Jahr zu verteidigen versuchen, einen Tag in der Bavaria Filmstadt mit Filmdreh und einen „Oscar“ für die schulinterne Ruhmeshalle. Darüber hinaus erhielt jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer eine Action-Videokamera und ein Digitalradio – eine Riesenfreude für alle!

„So nicht“ soll ein Ansporn für alle sein, die sich Fremden abweisend und intolerant gegenüber verhalten. Mit so einer großen Auszeichnung wird die Arbeit an der Schule umso leichter und motivierter werden.

Bettina Fiehl





© Bayerisches Realschulnetz  2017