Aktuelles

Städtische Fridtjof-Nansen-Realschule ist jetzt Umweltschule

Das Projekt M2 sollte die Schülerinnen und Schüler dazu animieren, sich mit unterschiedlichen Alltagsfacetten von Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Inhaltlich thematisierten die einzelnen Workshops daher Nachhaltigkeitsaspekte wie etwa die Folgen von Massentierhaltung, Ernährungsfragen, Klimawandel und die Herstellung von Kleidung. So thematisierte beispielsweise ein Workshop die einzelnen Produktionsschritte einer Bluejeans. In einem Rollenspiel wurden die Existenzen von Baumwollbauern, Sandstrahlern, Näherinnen, Unternehmen und Konsumenten von den Schülerinnen und Schülern nachgestellt, um auf die prekären Arbeitsbedingungen im Produktionsprozess aufmerksam zu machen und das eigene Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen.

Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule
Die Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule erhalten Schulen, die zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen, dokumentieren und einer Jury präsentieren. Die Jury aus Mitgliedern des Umweltministeriums, des Kultusministeriums, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen sowie des Landesbundes für Vogelschutz als Koordinator dieser Auszeichnung bewertet die eingereichten Dokumentationen und entscheidet über die Vergabe des Titels. Für Umweltministerin Ulrike Scharf sind die durchgeführten Projekte in mehrfacher Hinsicht wichtig, da sie einen Beitrag zur umweltverträglichen Gestaltung des Schulalltags leisten und somit das Schulklima nachhaltig verbessern, aber auch das persönliche Engagement und die Eigeninitiative eines jeden Einzelnen fördern.





© Bayerisches Realschulnetz  2019