Aktuelles

1. Platz beim „isi DIGITAL“ für die Gregor-von-Scherr-Schule

„Mit dem neuen „isi DIGITAL“ zeichnen wir seit diesem Schuljahr Schulen aus, die digitale Medien in beispielhafter Weise in ihren Unterrichtsalltag integrieren und Lehren und Lernen im digitalen Wandel ansprechend, anregend und nachhaltig gestalten. Die neun Preisträgerschulen überzeugen mit Innovationsgeist und durchdachten, in den Schulentwicklungsprozess eingebetteten Konzepten.“, so Staatsekretärin Anna Stolz.

Die Realschule Neunburg v. Wald hat sich zusammen mit der Inge-Aicher-Realschule Neu-Ulm/Pfuhl zu Beginn des Schuljahres 2017/18 auf den Weg gemacht, um mit der Einführung des neuen LehrplanPlus den Unterricht im Fach Mathematik gemeinsam „neu“ zu denken.
Ziel war es den Unterricht im Flipped Classroom Prinzip zu gestalten, d. h. die traditionellen Hausaufgaben sollen von den Schülerinnen und Schülern im Klassenzimmer erledigt werden, die Erarbeitung eines Themas bzw. die Ergebnissicherung (Hefteintrag, Merksätze,…) findet zu Hause statt, meistens durch Einsatz eines Erklärvideos oder einleitende Arbeitsblätter.
Zwei Jahre, viele Arbeits- und Besprechungsstunden später – ohne dass sich wirklich alle sieben Kolleginnen und Kollegen im realen Leben je gesehen haben (sondern nur in online-Konferenzen) – hat sich diese Kooperation zu einem beachtlichen Projekt entwickelt und geht im kommenden Schuljahr 2019/20 mit der 7. Jahrgangsstufe in sein drittes Jahr. Zu den anfänglich zwei Kooperationsschulen Neunburg v. Wald und Neu-Ulm/Pfuhl werden mit den Realschulen Erlangen und Vöhringen noch zwei weitere Partnerschulen hinzukommen.

Dieses Projekt war aber auch für beide Schulen ein Startschuss für viele Aktivitäten im Bereich der Digitalen Bildung. Man deckte wichtige Themengebiete der Digitalisierung und der Medienbildung unserer Schüler ab. So etablierte sich z. B. das Fach „Lernen lernen – DIGITAL“ in der 5. Jahrgangsstufe und eine fest im Stundeplan verankerte Besprechungsstunde der Jahrgangsstufenteams ermöglichte das gemeinsame „Neudenken“, „Umdenken“ und Anpassen von Unterricht an den kompetenzorientierten LehrplanPlus.
Gerade weil sich diese spontane Idee der Initiatoren Ferdinand Stipberger (RS Neunburg v. Wald) und Sebastian Schmidt (RS Neu-Ulm/Pfuhl) zu einem so umfassenden Teil auch innerhalb des Schulentwicklungsprozesses entwickelt hat, haben sich beide Schulen dazu entschlossen, sich gemeinsam für den „isi DIGITAL“ Preis zu bewerben.

Dieser bayernweit ausgeschriebene Schulpreis der Stiftung Bildungspakt Bayern will gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Schulen auszeichnen, die neue Wege gehen, um mit und über digitale(n) Medien zu lernen.

„Mit dem Preis würdigen wir das besondere Engagement von Schulen, die sich in vorbildlicher Weise um die Verbesserung der digitalen Medienbildung verdient gemacht haben. Die Digitalisierung ist eine riesige Chance für unseren Wirtschaftsstandort Bayern. Schulabsolventen müssen in der Lage sein, die digitale Transformation mitzugestalten.“, so Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Text: Gregor-von-Scherr-Schule; Foto: KM





© Bayerisches Realschulnetz  2019