Aktuelles

Deutsch-Chinesische Zukunftswerkstatt an der Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen

Deutsch-Chinesische Zukunftswerkstatt an der Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen

Erste Reihe von links: Musiklehrerin Ilona Koppitz, Prof. Dr. Jutta Mägdefrau, Prof. Dr. Weiqiang He, Konrektor Dr. Matthias Böhm zusammen mit der Klasse 6 c

Deutsch-Chinesische Zukunftswerkstatt an der Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen

Prof. He diskutiert mit Lehrkräften, Schülervertretern und Prof. Mägdefrau engagiert über die zukünftige Entwicklung von Schulen in Deutschland und China

Drei Fahnen in der Aula, chinesische Weisheiten mit deutschen Übersetzungen an Türen und Wänden und ein Begrüßungschor für die Ehrengäste: Schon länger hatten sich Schülerinnen und Schüler und Lehrer der Realschule Regen darauf vorbereitet, den ersten Versuch einer „Zukunftswerkstatt Schule“ zu präsentieren. In diesem Rahmen sollen jährlich auch Gäste von außen der Schule helfen, darüber nachzudenken, wohin sie sich entwickeln sollte, um den Bedürfnissen der Lernenden und der zukünftigen Gesellschaft Rechnung zu tragen.

Bedingt durch die angestoßene interessante Unterrichtsentwicklung im Bereich der individuellen Förderung im Bereich des Lesens an der Realschule Regen, folgten zwei hochrangige Gäste gerne der Einladung des Schulleitungsteams der Schule:

Zum einen reiste die empirische Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Jutta Mägdefrau aus Passau an. Sie hat sich durch zahlreiche eingeworbene Drittmittelprojekte und zukunftsweisende Ideen im Bereich der Lehrerbildung (z. B. Klassenzimmer der Zukunft, Lehrerzimmer der Zukunft, Motivationsforschung, Aufgabenforschung) einen Namen gemacht.

Außerdem konnte Prof. Dr. Weiqiang He von der Zhejiang International Studies University Hangzhou (China) für einen Besuch an der Realschule gewonnen werden. Er arbeitet in China an einer der größten Fortbildungseinrichtungen für Lehrkräfte und Schulleiter und forscht zu Bildungsmöglichkeiten benachteiligter Kinder und Jugendlichen.

Nach einem kurzen Stehempfang in der Aula begrüßte die Klasse 6 c mit einer Gesangseinlage unter Leitung von Musiklehrerin Ilona Koppitz die Gäste, die anschließend von Konrektor Dr. Matthias Böhm eine Führung durch das Gebäude erhielten. Dabei zeigten sie sich insbesondere von der Variabilität der Aula, die sowohl für Veranstaltungen als auch als innovativer Lernraum genutzt werden kann, beeindruckt. Auch der Mensabereich, die Klassenzimmer und der großzügige Lehrerbereich regte zu Diskussionen an.

Da an der Universität Passau im Moment ohnehin das Lehrerzimmer der Zukunft gebaut wird und Regen hier als Ideengeber und Praxislabor gleichermaßen fungieren kann, wurde ein engmaschiger Austausch in diesem Bereich für die Zukunft vereinbart.

Nach dem Rundgang durch das Schulhaus stellte die Schule den beiden Professoren die momentanen Ziele der Schulentwicklungen und erste Erfolge, wie das personalisierte Lernen im Bereich des Lesens vor. Beide Gäste zeigten sich von der Möglichkeit der Blickbewegungsmessung beim Lesen und den individuellen Förderplänen, die über eine spezielle Homepage an die Schülerinnen und Schüler weitergegeben werden, begeistert.

Prof. He wünschte sich eine intensivere Zusammenarbeit im Bereich des Lesens, da die chinesische Seite mit ganz ähnlichen Problemen zu kämpfen hat. Außerdem wurde über Schülerprojekte gesprochen, die in beiden Ländern parallel laufen sollen und großes Interesse bekundet, auch einzelnen Lehrkräften einen Aufenthalt im Partnerland zu ermöglichen.

Höhepunkt des Tages war anschließend die Diskussionsveranstaltung der deutsch-chinesischen Zukunftswerkstatt, an der neben zahlreichen Lehrkräften auch Vertreter der Schülerschaft im Besprechungsraum des Lehrerzimmers teilnahmen.

Anschließend hatten noch die Lehrkräfte der Realschule Gelegenheit, die Gäste zu befragen und freuten sich sehr über die offene Art der beiden Gäste aus der Forschung.





© Bayerisches Realschulnetz  2019