Aktuelles

Girls‘ Day Akademie ausgezeichnet

MINT21-Preis für die Landauer Girls‘ Day Akademie: Patricia Schneider, Laura Müller, Vivien Hahn und Selina Salm (von links) nahmen den Preis und die Glückwünsche von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo (rechts) in München entgegen. Mit im Bild: Konrektor Thomas Lippl (links), Betreuende Lehrkraft Britta Kühbeck und MINT-Koordinator Matthias Hanauer (Zweiter von rechts).

MINT21-Preis zum zweiten Mal in Folge für die Landauer Realschule

Am unterrichtsfreien Mittwoch machte sich eine siebenköpfige Lehrer-Schüler-Gruppe der Viktor-Karell-Realschule auf den Weg in die Landeshauptstadt. Ziel des „Ausflugs“ war das Haus der Bayerischen Wirtschaft in der Max-Joseph-Straße. Nach einer Generalprobe am Vormittag wurden im Europasaal acht bayerische Realschulen mit dem „MINT21-Preis“ für verschiedene Projekte in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) geehrt; eine neunte Schule bekam einen Sonderpreis. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Realschule Landau die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung für ihr Wahlfach „Schüler experimentieren – Technik für Kinder“ erhalten.

Dieses Mal konnte die Landauer „Girls‘ Day Akademie“, die im September in die sechste Runde gegangen ist, die Jury überzeugen. In München stellten vier der 15 Teilnehmerinnen des letztjährigen Durchgangs das Wahlfach mit einer Präsentation vor. Begleitet wurden sie von einer betreuenden Lehrkraft, dem MINT-Koordinator und dem Konrektor der Schule. Die Mädchen, die jetzt in der neunten Jahrgangsstufe sind, berichteten vor allem von den zahlreichen Unternehmenserkundungen und Praxiseinheiten in der Metall- und Holzbearbeitung sowie in der Elektrotechnik. Sie hatten auch einige ihrer besten Werkstücke mitgebracht und konnten dem Publikum mit Fotos und persönlichen Erfahrungsberichten einen anschaulichen Eindruck vom Ablauf des Technikprojekts vermitteln. Josef Schelchshorn, Vorstandsmitglied im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw), hielt die Laudatio auf die Landauer Technikmädels und überreichte ihnen den Preis. Später lernten sie auch den neuen Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo kennen, der ihnen gratulierte und der Bitte nach einem Gruppenbild gerne nachkam.

Die Girls‘ Day Akademie ist ein Gemeinschaftsprojekt der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm mit der Agentur für Arbeit in Landshut und der Regionaldirektion Bayern. In den ersten beiden Projektjahren war die Viktor-Karell-Realschule eine von nur sieben bayerischen Pilotschulen, mittlerweile gibt es die GDA an 16 Standorten. Die Teilnehmerinnen erhalten eine praxisnahe, vertiefte Berufsorientierung und setzen sich intensiv mit naturwissenschaftlich-technischen Ausbildungsberufen sowie Studiengängen auseinander. Dazu kooperiert die Realschule Landau mit mehreren Unternehmen, weiterführenden Schulen, Hochschulen und weiteren externen Partnern vor Ort. Stärkenanalysen und Schlüsselkompetenzen sowie ein Bewerbungstraining gehören auch zum Programm. Im Mittelpunkt steht das praktische Tun in Lehrwerkstätten und dem Werkraum der Schule. Die fünf durchlaufenen Projektjahre haben gezeigt, dass bei den Mädchen ein großes Technikinteresse geweckt und die Berufswahl dementsprechend beeinflusst wurde.





© Bayerisches Realschulnetz  2019