Aktuelles

MINT-Preis 2017

v. l. n. r. RSK Rudi Stopfer, RSD Christoph Kasseckert, Bertram Brossardt (Hauptgeschäftsführer vbw, vbm und bayme), Michael Mötter (Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.) sowie im Vordergrund die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler der Realschule Pegnitz.

Die Staatliche Realschule Puchheim erhält für ihren Wahlkurs "Bikefactory" den MINT-Preis 2017.

Realschule Pegnitz: Projekt „Energiefahrrad“

Die Realschule Pegnitz wurde für das Projekt „Energiefahrrad“, das sie in Zusammenarbeit mit der KSB verwirklichte, mit dem „MINT21-Preis 2017“ ausgezeichnet. Dieser Preis wird seit 2011 jährlich für kreative Ideen im Bereich der MINT-Förderung für jeden bayerischen Regierungsbezirk für gelungene Projekte vergeben. Im Haus der bayrischen Wirtschaft in München nahmen vier Schüler und die Schulleitung den Preis aus den Händen von Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., in Empfang.

Die jungen Schüler stellten vorab ihr Projekt, das mit allen Schülern der 6. Jahrgangsstufe durchgeführt wurde, vor einem Publikum aus Politik und Wirtschaft vor. Der Ministerialdirektor am Kultusministerium, Herbert Püls, zeigte sich beeindruckt von den kreativen Projekten aus den einzelnen Regierungsbezirken: „Die Schulen haben überzeugende Konzepte entwickelt, um Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Es ist wichtig, die jungen Menschen frühzeitig an die MINT-Fächer heranzuführen und nachhaltiges Interesse zu wecken. Wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte in den MINT-Berufen. Für unsere Schülerinnen und Schüler eröffnen sich hier sehr gute Zukunftschancen.“

Die Pegnitzer Realschüler beschäftigten sich mit „Leistung und Energie“ und gingen der Frage nach: „Was sind 100 Watt?“. Sie experimentierten mit Modellen und erkundeten ein Pumpspeicherkraftwerk. Um ein Gespür für Leistung zu bekommen, bauten sie in der Lehrlingswerkstatt des externen Partners ein Fahrrad um, so dass ein Generator angetrieben werden konnte. Dieser Generator versorgte schließlich verschiedene Verbraucher mit elektrischer Energie. Dabei legten die Schüler in der Werkhalle der KSB unter Federführung von Technikern und Ingenieuren und in Zusammenarbeit mit Auszubildenden selbst Hand an, um so viel wie möglich selbst an diesem Fahrrad mitzuarbeiten. Das fertige Energiefahrrad steht nun in der Realschule und Schüler können durch Treten erfahren, wie anstrengend es ist, eine Leistung von 100 Watt zu erzeugen. Dieses Projekt, bei dem Freude an Technik und an der Arbeitswelt gefördert wurde, war der Jury aus dem Hause des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. diesen besonderen Preis wert.

Staatliche Realschule Puchheim: Wahlkurs "Bikefactory"

Die Staatliche Realschule Puchheim erhält für ihren Wahlkurs "Bikefactory" den MINT21-Preis 2017. Der Wahlkurs wird für Schüler der Jahrgangsstufen 5-10 angeboten. Ob defekte Lampe, verstellte Gangschaltung oder platter Reifen, die Mitarbeiter der Fahrradwerkstatt reparieren und warten mit dem nötigen Spezialwerkzeug und unter Anleitung Fahrräder aller Art. Die Bikefactory kooperiert mit einem kleinen Fahrradgeschäft in der näheren Umgebung. Dort werden sämtliche Ersatzteile gekauft und die jungen Fahrradmechaniker erhalten Hilfestellung bei schwierigen Reparaturen. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft haben die Möglichkeit, ihr defektes Fahrrad einmal wöchentlich bei der Bikefactory abzugeben und reparieren zu lassen. Jede Reparatur ist - bis auf das verbrauchte Material - kostenlos.





© Bayerisches Realschulnetz  2019