Aktuelles

Die erste Fairtrade-Schule im Landkreis Regensburg

Die Max-Ulrich-von-Drechsel Realschule in Regenstauf darf sich ab sofort „Fairtrade School“ nennen und ist damit die erste Schule im Landkreis Regensburg, die 100. Schule in Bayern und die 333. Schule in Deutschland.

Elisabeth Kojer von TransFair e.V. überreichte den Titel im Rahmen einer Feierstunde und erklärte, es könne niemandem egal sein, dass 65 Millionen Menschen auf der Flucht seien. Fairer Handel bedeute u.a. den Raubbau an der Natur zu stoppen und sich für Menschenrechte einzusetzen.

Regenstaufs Bürgermeister Siegfried Böhringer zeigte sich stolz darüber, dass die Realschule die erste Fairtrade School im Landkreis Regensburg ist.

Konrektorin Luitgart Gregori-Erl zitierte Mahatma Gandhi: “Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ Aus genau diesem Grund gehört das Schülerengagement in vielen sozialen Bereichen zum Erziehungsziel der Realschule. Wie engagiert die Schülerinnen und Schüler der Realschule sind, zeigte sich auch bei dem Kunstwettbewerb „Fairtrade“, bei dem zahlreiche kreative  Bilder zum Thema eingereicht wurden. Die drei originellsten Zeichnungen wurden vom Förderverein der Realschule mit Preisen belohnt.

Um den Fairtrade- Titel zu erhalten, wurde zu Beginn des Schuljahres ein Team gegründet. Dieses besteht aus vier Lehrkräften (Michaela Gröber, Claudia Hoffmann, Christine Kelm sowie Claudia Roth), SchülerInnen verschiedener Jahrgangsstufen, einem Elternteil (Elternbeirätin Astrid Burkhardt) und einem Mitglied der Schulleitung (Konrektorin Luitgart Gregori-Erl). Dann folgte die Erarbeitung eines Kompasses, in dem festgelegt ist, welche fair gehandelten Produkte für Lehrer und Schüler zur Verfügung stehen sollen. Zusätzlich wird das Thema in verschiedenen Jahrgangsstufen fächerübergreifend umgesetzt.

Bisher gab es bereits zahlreiche Aktionen, wie Fairtrade-Schokolade an Nikolaus, faire Rosen am Valentinstag, Fairtrade- Fußbälle für Pausensport und Sportunterricht. An Elternsprechtagen können sich die Eltern mit Fairtrade- Produkten wie Kaffee, Orangensaft und Schokolade stärken und auch im Lehrerzimmer steht eine Auswahl dieser Leckereien zur Verfügung.  In naher Zukunft sollen auch im Pausenverkauf Fairtrade-Produkte angeboten werden.  

Natürlich wird das Engagement weitergehen, viele Ideen und Projekte sollen noch verwirklicht werden, wie z. B. faire Schul-T-Shirts und fairer Pausenverkauf.





© Bayerisches Realschulnetz  2019