Aktuelles

"Europa geht uns alle an"

Europaministerin Dr. Beate Merk hat im Kuppelsaal der Staatskanzlei sieben bayerische Schulen aus allen Regierungsbezirken mit der Europa-Urkunde 2015 ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Europaministerin alljährlich die vielfältigen und hochwertigen europäischen Aktivitäten bayerischer Schulen, die sich um die Verbreitung und Umsetzung des Europagedankens verdient gemacht haben. Europaministerin Dr. Beate Merk übereichte den ausgezeichneten Schulen am Montag im Beisein von Staatssekretär Bernd Sibler aus dem Kultusministerium ihre Urkunden im Rahmen eines Festakts in der Staatskanzlei. Die Auszeichnung nahmen in Empfang Realschuldirektorin Kerstin Janke und Stellvertreter Stephan Drexler, außerdem mit dabei waren Birgit Plösner sowie Tschechisch-Lehrerin Lucie Felix. Die Ministerin verwies in ihrer Rede darauf, dass das gemeinsame Europa eine Erfolgsgeschichte ist. "Seit 70 Jahren leben wir in Wohlstand, Sicherheit und Frieden. Frieden und Freiheit seien nicht selbstverständlich. Weltweit fliehen Millionen Menschen vor Gewalt und Krieg nach Europa. Die Hilfsbereitschaft sei groß; dies werde auch an Schulen bewiesen,  bei der Aufnahme von jungen Flüchtlingen in die Gemeinschaft. Die Europaministerin zog das Fazit: "Europa geht uns alle an - jeden Tag in jeder Lebenslage." Voneinander lernen, einander verstehen, Zusammenarbeit und Freundschaft über Grenzen hinweg-genau das macht Europa aus. Ihr habt das verstanden", lobte die Ministerin das Engagement der Schüler. Die Realschule im Stiftland Waldsassen überzeugt durch ihren kontinuierlichen und nachhaltigen interkulturellen Austausch mit der tschechischen Partnerschule Svobodna.

Europa_geht_uns_alle_an





© Bayerisches Realschulnetz  2019