Aktuelles

Sechs weitere Realschulen aus Niederbayern als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

MINT-freundliche Schule

Gemeinsame Freude über die Auszeichnung: v. l. Dr. Hartmut Sommer, Manager bei DLGI (Dienstleistungsgesellschaft für Informatik), Konrektor Martin Weiß, Schülersprecher Alexander Kehl, Ministerialrat Walter Gremm vom Kultusministerium, Schülersprecherin Carmen Eggersdorfer, Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“, Zweiter Konrektor Rainer Andorfer und Realschuldirektor Günther Schwarzbauer – Foto Bungartz

Im Rahmen eines Festaktes in Freising wurden die Johann-Turmair-Realschule Abensberg, die Staatliche Realschule Bad Griesbach, die Staatliche Realschule Grafenau, die Staatliche Realschule Schöllnach, die Jakob-Sandtner-Realschule Straubing und die Realschule St. Maria der Dominikanerinnen Niederviehbach für ihr herausragendes Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) geehrt.

"MINT-freundliche Schulen" werden für Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative "MINT Zukunft schaffen" zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Außerdem wurden nach drei Jahren die Staatlichen Realschulen Eggenfelden, Landau, Pfarrkirchen und Plattling sowie die private Realschule Deggendorf erneut als MINT-freundliche Schule geehrt.

Wir gratulieren allen MINT-freundlichen Schulen zu dieser herausragenden Auszeichnung.





© Bayerisches Realschulnetz  2019